# Expositions

Ein Haus ohne Licht ist nur ein halbes Haus

8750 Glarus
150 Jahre Glarner Kunstverein
In diesem Jahr feiert der Glarner Kunstverein sein 150-jähriges Bestehen. Die Ausstellung Ein Haus ohne Licht ist nur ein halbes Haus nimmt einen unchronologischen und dichten Querschnitt durch die Sammlungen des Glarner Kunstvereins vor. Die Sammlungstätigkeit als bis heute andauernde Konstante des Vereinslebens spannt einen Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart. Die Ausstellung legt einen Fokus auf Werke, die gesellschaftliche Bezüge und Beziehungen in den Blick nehmen, welche ebenfalls massgebend für die Arbeit des Kunstvereins sind. Im Foyer ergänzen ausgewählte Bestände aus unserem Archiv diese «Geschichten» des Glarner Kunstvereins.

Parallel erscheint anlässlich des 150-Jahre-Jubiläums des Glarner Kunstvereins eine Publikation, die einen ähnlichen Querschnitt durch die Sammlungen vornimmt. Das Buch In der Sammlung vereint Beiträge, die in unterschiedlichen Zusammenhängen entstanden sind. Es spiegelt einen aktuellen Blick und dokumentiert die vermittelnde und wissenschaftliche Arbeit mit den Sammlungen der letzten zwölf Monate.

Kuratiert von Otto Bonnen und Judith Welter

Autres rendez-vous

  • 13.03.2021 11:00 - 17:00
  • 09.03.2021 12:00 - 18:00
  • 10.03.2021 12:00 - 18:00
  • 11.03.2021 12:00 - 18:00
  • 12.03.2021 12:00 - 18:00

Contact